Philippinen Rundreise – Route & Tipps für 21 Tage

Eine Philippinen Rundreise in 3 Wochen? Der paradiesische Inselstaat hat soviel zu bieten, dass man mit Leichtigkeit mehrere Monate hier verbringen könnte! Man kann in 21 Tagen trotzdem viele Sehenswürdigkeiten auf einigen der insgesamt über 7.000 Inseln bewundern. Dich erwartet eine enorme Vielfalt an Natur und Palmen gesäumte Traumstrände. Ob unter Wasser oder an Land, die Philippinen haben atemberaubende Landschaften zu bieten, die man so schnell nicht vergisst. Komm mit zum exotischen Inselhopping-Abenteuer und überzeuge dich selbst!

Was lernst du in diesem Artikel?

Route für 3 Wochen Philippinen Rundreise – Entdecke das Inselparadies

Philippinen in 21 Tagen: Die Route im Überblick

Tag 1 – Manila
Tag 2 – Cebu
Tag 3 – Cebu
Tag 4 – Bohol
Tag 5 – Bohol
Tag 6 – Bohol
Tag 7 – Bohol
Tag 8 – Bohol
Tag 9 – Siargao
Tag 10 – Siargao
Tag 11 – Siargao
Tag 12 – Siargao
Tag 13 – Siargao
Tag 14 – El Nido
Tag 15 – El Nido
Tag 16 – El Nido / Coron
Tag 17 – El Nido / Coron
Tag 18 – Boracay
Tag 19 – Boracay
Tag 20 – Boracay
Tag 21 – Manila & Heimreise

 

Natürlich kannst du die Route auch in umgekehrter Reihenfolge bestreiten.

Bevor es losgeht: Prüfe hier, ob du mit deinem Pass ein Visum für die Philippinen benötigst.

Was sind die BIG5 Highlights dieser Philippinen Route?

  • Besuche die berühmten Chocolate Hills in Bohol
  • Tauche mit Schildkröten am Balicasag Reef in Bohol
  • Schnapp‘ dir ein Surfboard und lerne surfen auf Siargao
  • Bestaune atemberaubende Lagunen und Kalksteinfelsen in El Nido, Palawan
  • Lasse deine Seele baumeln am White Beach auf Boracay

 

 

Wie verläuft die 3 Wochen Philippinen Rundreise im Detail?

Philippinen Tag 1: Manila

Am besten buchst du deinen Flug so, dass du in der Nacht oder am frühen Morgen in Manila ankommst, um den Tag voll ausnutzen zu können. Einen Jetlag kann man leider nicht vermeiden, aber hey, wir sind auf den Philippinen – also los geht’s ins Abenteuer!

Manila ist eine Metropole, die viele verschiedene Facetten hat. Es gibt auf der einen Seite Armut, worüber man sich bewusst sein sollte, wenn man auf die Philippinen reist, andererseits hat die Stadt aber auch einige schöne Ecken zu bieten. Die Barockkirche San Augustin ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier kann man diverse Ausstellungen begutachten und sich im wunderschönen Garten der Kirche aufhalten.

Spaziere durch die vollen und lauten Straßen Manilas und bekomme einen ersten Eindruck der von Spaniern gegründeten Hauptstadt. Kulturell und historisch interessant sind hier die spanische Altstadt Intramuros und das Fort Santiago. Im grünen Rizal-Park lässt es sich wunderbar bei einem Sonnenbad durchatmen und entspannen, am Hafen kann man den ein oder anderen Drink genießen.

 

 

Philippinen Rundreise Tag 2: Cebu

Über die Provinz Cebu laufen fast alle Inlandsflüge. Es macht absolut Sinn, sich hier für ein paar Tage aufzuhalten –  es gibt hier einige tolle Spots zu erkunden.

Ca. 1 1/2 Flugstunden von Manila entfernt landest du in der Hauptstadt Cebu City. Die Stadt ähnelt in vielerlei Hinsicht Manila. Es ist laut, voller Traffic, aber dennoch abwechslungsreich und aufregend. Hier kann man nach seiner Ankunft durch die Straßen schlendern und sich treiben zu lassen.

Definitiv einen Besuch wert und für alle, die kurz einmal dem lauten Stadtleben entfliehen wollen, ist der Sirao Flower Garden von Cebu City. Diesen kann man innerhalb 30 Minuten für kleines Geld mit dem Taxi erreichen. Der Garten erinnert ein bisschen an Alice im Wunderland und bietet sogar ein „Little Amsterdam„. Hier kann man sich entspannen und etwas runterkommen, aber auch coole Fotos schießen.

Die Strecke zu dem Garten ist ebenfalls recht interessant, da man hier an einigen kleinen Siedlungen vorbeifährt und mitbekommt, wie die Leute außerhalb der Stadt wohnen und leben.

 

 

Dieser Artikel wurde für dich in Zusammenarbeit mit Lena geschrieben. Folge ihr auf Instagram für weitere Reisebilder & – Inspiration.

 

Philippinen Rundreise Tag 3: Cebu

Die Provinz Cebu hat außerhalb der Hauptstadt einiges zu bieten. Man kann von Cebu City aus einige Tagesausflüge unternehmen.

Im Süden Cebus gibt es einige Wasserfälle, zu denen man verschiedene Touren buchen kann. Sehr bekannt sind die Kawasan Falls.

Im Internet gibt es viele Anbieter für solche Touren. Man wird in der Nacht bzw. früh morgens in seiner Unterkunft abgeholt und abends wieder zurückgebracht. Man kann auch verschiedene Wasserfälle innerhalb seiner Tour kombinieren oder eine Kayak-Tour hinzubuchen. Hier kommen Abenteurer definitiv nicht zu kurz.

 

 

Philippinen Tag 4 & 5: Bohol

Von Cebu City aus gelangt man ganz einfach mit der Fähre innerhalb 3 Stunden nach Bohol. Der Anlegeort ist Tagbilaran.

Bohol ist eine wunderschöne Insel mit unglaublicher Natur und hat unfassbar viel zu bieten. Hier macht es Sinn, sich einen Roller zu mieten und die Insel auf eigene Faust zu erkunden, da die Strecken nicht allzu viel befahren sind und man zwischendurch immer mal einen Stop einlegen kann und somit viel zu sehen bekommt.

Touristischer Hotspot ist hier definitiv der Alona Beach auf der angrenzenden Insel Panglao im Südwesten Bohols, wo es viele Unterkünfte, Restaurants und Bars gibt und man seine Seele baumeln lassen kann. Hier kann man sich nach seiner Ankunft entspannen und es sich am Strand gut gehen lassen oder ein bisschen bummeln.

Auch am Abend ist dies ein beliebter Ausgehspot, es gibt einige Bars unter anderem auch mit Live-Musik.

Zwischen den Unterkünften und dem Alona Beach verkehren verschiedene Tricycles – Motorrad Taxis. Auf den Philippinen gehören Tricycles zum normalen Straßenbild und man kommt mit Ihnen hervorragend auf kurzen Strecken für kleines Geld von A nach B – wenn auch nicht ganz so komfortabel 😀

 

 

Philippinen Route Tag 6: Bohol

Unumstritten sind die berühmten Chocolate Hills ein MUST-DO in Bohol. Die eigentlich grünlichen Formationen bekommen in der Trockenzeit eine braune Farbe, weshalb sie ihrem Namen alle Ehre machen.

Wenn du eine Unterkunft in der Nähe des Alona Beach auf Panglao hast, kannst du einen Tagesausflug auf eigene Faust zu den Hills mit dem Roller unternehmen. Die Strecke ist zwar recht weit, dafür aber wunderschön, da man unterwegs durch die Wälder Bohols fährt und die halbe Insel durchkreuzt.

Auf dem Weg zu den Chocolate Hills bietet es sich an, eine Tarsier Sanctuary zu besuchen, da diese quasi auf dem Weg liegt. Tarsier (Koboldmakis) sind winzige Primaten, welche leider vom Aussterben bedroht sind und nicht weit verbreitet sind. Auf Bohol gibt es verschiedene Auffangstationen, welche man besuchen kann. Auf der Strecke zu den Chocolate Hills liegt die Philippine Tarsier Sanctuary – für kleines Geld lohnt sich ein Besuch der süßen Tierchen.

Angekommen bei den Chocolate Hills kann man von einem Aussichtspunkt die unzähligen Hügel bis zum Horizont bestaunen und ein wahnsinniges Panorama genießen. Die Hügel sind durch die Luftfeuchtigkeit in Nebel eingetaucht und bringen eine mystische Kulisse hervor. Hier gibt es auch die Möglichkeit, etwas zu essen oder zu trinken.

 

 

Philippinen Rundreise Tag 7: Bohol

Gestern war Abenteuer und Natur angesagt, heute geht es ins kühle Nass: Bohol ist ein toller Tauch- und Schnorchelspot. Das Balicasag-Reef läd zu einer atemberaubenden Unterwasserwelt ein. Hier kann man verschiedene Trips zu der geschützten Insel Balicasag buchen und unter anderem mit Schildkröten schnorcheln und wunderschöne Korallen bestaunen. Schau dir das kurze Youtube Video zum Schnorcheln mit einer Schildkröte an, wer bekommt da nicht Lust aufs Reisen?

Die Insel liegt mit dem Boot ca. 30 Minuten entfernt.

Schnorcheln lässt es sich auch wunderbar auf Panglao am Alona Beach.

 

 

Philippinen Route Tag 8: Bohol

Hol dir am letzten Tag in Bohol einen Adrenalin-Kick beim Ziplining im Eco Adventure Park Loboc und fliege über die Stromschnellen des Loboc Rivers. Schau dir das kurze Youtube Video zu diesem Abenteuer an.

Hier gelangst du wieder wunderbar mit dem Roller hin. Man kann entweder mit der Zipline oder mit einem Cabel Car – also einer Seilbahn – das Tal überqueren.

Unternehme anschließend eine Flussfahrt über den Loboc River und entspanne bei Live-Musik. Unweit des Adventure Parks ist die Anlegestelle, wo verschiedene Flussfahrten (zum Beispiel mit Lunch oder Dinner) angeboten werden.

Am Abend kannst du am Alona Beach den Aufenthalt in Bohol ausklingen lassen.

 

 

Philippinen Rundreise Tag 9: Siargao

Siargao! Die Surfer-Insel versprüht einen Vibe, den man so nicht beschreiben kann. Man muss dort gewesen sein, um es zu verstehen. Die Insel strahlt Ruhe und Zufriedenheit aus und erinnert etwas an die Vorstellung von Hawaii. Hier hat man das Gefühl ohne Stress und Sorgen in den Tag hineinzuleben und so wirken auch die Insulaner.

Von Bohol aus muss man wieder zurück mit der Fähre nach Cebu City, von wo man dann innerhalb 1 1/2 Stunden per Inlandsflug nach Siargao gelangt. Der Anflug über die Insel lässt einen das Paradies schon erahnen. Aus dem Flugzeug heraus kann man Millionen Palmen bestaunen.

Touristischer Hotspot ist der Ort General Luna, wo es viele Unterkünfte, Restaurant und Bars gibt. Abends gibt es hier viele Möglichkeiten feiern zu gehen. Es gibt einige Open Air Clubs oder Events. Von diesem Ort aus erreicht man so gut wie alle Sehenswürdigkeiten Siargaos perfekt mit dem Roller (und hier fährt wirklich JEDER Roller).

Am Ankunftstag kann man auf Entdeckungstour in General Luna gehen und sich bei dem ein oder anderen Getränk entspannen. Hier gibt es auch einige kleine Klamotten- oder Souvenirläden.

 

 

Philippinen Tag 10: Siargao

Palmen, so weit das Auge reicht

Siargao ist perfekt, um sich für den gesamten Aufenthalt für kleines Geld einen Roller zu mieten. Die Fahrstrecken sind der absolute Wahnsinn, alleine die Rollerfahrten sind ein Erlebnis.

Am zweiten Tag in Siargao lohnt es sich, mit dem Roller eine „Land-Tour“ auf eigene Faust zu machen und sich einen Eindruck der Insel zu verschaffen. Das Endziel der Tour ist der Magpupungko Pool – ein natürlicher Pool. Auf der Strecke dorthin gibt es ebenfalls einige abenteuerliche Highlights, weshalb man so den ganzen Tag verbringen kann.

Die Palmtree Road: Von General Luna aus führt eine wunderschöne Rollerstrecke in Richtung Magpupungko Pool. Die Strecke führt mitten durch ein riesiges Palmenmeer – das allein ist schon der Wahnsinn. Entlang dieser Palmenstraße kommt man an einem Aussichtspunkt vorbei, von dem aus man einen atemberaubenden Blick über die unzähligen Kokosnuss Palmen hat und wunderschöne Fotos machen kann.

Ein weiteres Highlight der Route ist der Palm Tree Swing über dem Maasin River. Diese Palme ist daher so besonders, da sie als Einzige der unzähligen Palmen quer über dem Maasin River hervorragt und man von der Palme aus den ein oder anderen Sprung ins kühle Nass wagen kann. Die Bewohner zeigen hier einige Stunts und Tricks. Hier gibt es außerdem ein paar kleinere Souvenirläden und Snacks. Der Spot ist durch eine rote Brücke zu erkennen, welche man mit dem Roller überquert.

Siargao Highlights: Natürliche Pools an Strand und Höhle

Ebenfalls an der Seite der Strecke gelegen, befindet sich die Tayangban Cave. Ein sogenannter Höhlen-Pool, den man mit einem Guide durchqueren kann. Die Tour dauert ca. 15 Minuten und ist recht günstig. Man schwimmt und klettert mit einem Guide durch die Höhle und befindet sich teilweise komplett im Dunkeln und kann Fledermäuse beobachten. Am Ende der Tour kann man von einer Klippe in einen natürlichen Pool springen und sich abkühlen. Definitiv etwas für Abenteurer!

Der letzte Stop der Route ist der bekannte Magpupungko Pool, welcher ein natürlicher Pool ist. Angekommen mit dem Roller befindet man sich zuerst an einem wunderschönen weitläufigen Strand, wo man entspannen kann und es diverse Snacks und Getränke gibt. Von hier aus kann man zu Fuß zum Pool laufen. Wichtig zu wissen ist, dass Magpupungko abhängig von den Gezeiten ist, welche man beachten sollte. Hier kann man relaxen und sich im kristallklaren Wasser entspannen.

 

 

Philippinen Rundreise Tag 11: Siargao

Ein MUST-DO, wenn du schon einmal auf Siargao bist, ist mindestens eine Surf-Stunde zu nehmen. Es gibt verschiedene Spots, ob Beginner oder Fortgeschrittener. Der Hauptspot in General Luna ist der für Surfer berühmte Cloud 9, wo die Profis surfen und manchmal auch Wettbewerbe stattfinden. Hier kann man von einem Steg aus einige Stunden dabei verbringen, den Profis beim Wellenreiten zuzusehen.

Direkt neben dem Cloud 9 befinden sich zwei Anfänger-Spots, wo die Wellen ruhiger sind. Direkt am Steg kann man sich einen Surflehrer buchen und los geht’s!

Nach dem Surfen kann man sich am Strand entspannen und den restlichen Tag ausruhen.

 

 

 

Philippinen Tag 12: Siargao

Ein weiteres Highlight auf Siargao ist die Three-Island-Hopping-Tour. Ein Tagesausflug zu drei verschiedenen Spots, welcher von einigen Anbietern angeboten wird. Buchungsmöglichkeiten gibt es an vielen Ecken in General Luna – Getränke und Lunch sind inklusive.

Auf der Tour kommt man an drei verschiedenen kleinen Inseln vorbei: Guyam, Naked und Daku. Hier findet man Traumstrände, die zum Entspannen und Sonnenbaden einladen. Schnorcheln kann man hier auch. Hier kann man auch einige andere Reisende kennen lernen. Die Guides sind super cool drauf und sorgen für gute Stimmung.

Auf der letzten Insel  wird ein traditioneller Lunch mit frischem Obst serviert. Gegen späten Nachmittag geht es mit dem Boot zurück nach General Luna.

 

 

Philippinen Route Tag 13: Siargao

Am letzten Tag in Siargao kann man noch einmal seine Seele baumeln lassen und es entspannt angehen lassen. Perfekt, um noch einmal ein paar ruhigere Strände der Insel zu erkunden.

Der sogenannte Secret Beach lädt zum Faulenzen und Entspannen ein. Wie der Name schon sagt, ist der Strand wirklich nicht so leicht zu finden, man erreicht ihn jedoch von General Luna aus relativ simpel und in kurzer Zeit mit dem Roller. Wenn man Glück hat, kann man diesen wunderschönen kleinen Strand wirklich ganz für sich alleine nutzen und die paradiesische Atmosphäre genießen.

Der Alegria Beach sowie Pacifico Beach sind weitere Strände, welche allerdings im Norden der Insel liegen und somit etwas aufwendiger zu erreichen sind. Hier findet man lange Sandstrände, tropische Palmen und kristallklares Wasser.

Alternativ kann man seinen letzten Tag auch noch mit einer weiteren beliebten Tagestour zur sogenannten Sugba Lagoon verbringen. Die Touren beginnen ab General Luna. Man findet hier eine Bucht fast grünem Wasser, umgeben von Felsen, welche sich im Wasser spiegeln. Hier kann man schwimmen, schnorcheln oder Stand-Up-Paddling ausprobieren.

Den Abend kann man in General Luna bei dem ein oder anderen Getränk genießen und seinen Aufenthalt im Paradies Siargao ausklingen lassen, bevor es am nächsten Tag weiter nach Palawan geht.

 

 

Philippinen Tag 14: El Nido, Palawan

Der nächste Stop ist das für die Philippinen charakteristische Palawan, welches im Westen der Philippinen liegt. Hier befinden sich die imposanten Kalksteinfelsen und traumhafte Lagunen und Buchten. Dieser Teil der Philippinen ist komplett anders als Bohol oder Siargao, aber nicht weniger atemberaubend.

Der Weg ist allerdings abenteuerlich und man sollte hier ca. einen Tag für die Anreise nach El Nido einplanen. Von Siargao aus gelangt man per Inlandsflug über Cebu nach Puerto Princessa, die Haupstadt, welche sich ungefähr im Zentrum Palawans befindet. Von hier aus muss man nochmal ca. 5-6 Stunden weiter nach Norden mit einem Bustransport, um schließlich nach El Nido zu gelangen. Man sollte also davon ausgehen, dass man einen Tag aufgrund der Anreise verliert.

In El Nido gibt es zahlreiche Möglichkeiten am Abend noch etwas essen und trinken zu gehen oder einen Bummel durch die mit Touristen belebten Straßen zu machen.

 

Philippinen Tag 15: El Nido, Palawan

El Nido ist der touristische Hotspot Palawans und eignet sich wunderbar, um verschiedene Touren zu unternehmen. Ein MUST-DO sind hier die Lagunentouren, welche zahlreich angeboten werden. Es gibt insgesamt 4 festgelegte Touren (A, B, C, D), welche man buchen kann. Jede Tour steuert andere Lagunen und Buchten an (Die Routen kann man sich vorab im Internet anschauen).

Je nachdem, wie lange man sich in El Nido aufhält, lohnt es sich mindestens 1-2 der Touren zu machen. Man fährt morgens mit dem Boot raus und kommt gegen Nachmittag wieder zurück. Ein traditioneller Lunch ist inklusive. Die Landschaften, die man hier zu sehen bekommt sind unbeschreiblich und atemberaubend. Sehenswert sind vor allem die Small- und die Big Lagoon, wo man sich ein Kayak ausleihen und die Lagunen quasi auf eigene Faust erkunden kann.

Doch jede Tour hat ihren eigenen Charme. Man bekommt einige Schnorchelspots und versteckte Buchten und Strände zu bieten, welche man sonst nur aus Filmen wie Jurassic Park kennt. Jede Kulisse wird von den gigantischen Kalksteinformationen umrahmt und bietet ein atemberaubendes Panorama.

 

 

Philippinen Tag 16-17: El Nido oder Coron

Für die nächsten 2 Tage gibt es jetzt 2 Optionen: Zum Einen kann man die nächsten Tage weiterhin in El Nido verbringen und die Gegend mit dem Roller erkunden. Es gibt in der Umgebung einige Strände, deren Besuch sich definitiv lohnt. Am Lio Beach kann man entspannen, ein bisschen shoppen und faulenzen, am Las Cabañas Beach/ Vanilla Beach kannst du dir ein Kayak leihen und den ein oder anderen Drink genießen und am Corong Corong Beach siehst du wunderschöne Sonnenuntergänge.

Besonders empfehlenswert und in 20 km mit dem Roller zu erreichen ist der Nacpan Beach, welcher als einer der schönsten Strände im Land gilt. Der breite Strand streckt sich 4 Kilometer mit wenig Menschenmassen und vielen Palmen. Am weitläufigen Strand kann man tolle Spaziergänge machen und auch hier am Abend den Sonnenuntergang genießen.

Die zweite Option für diejenigen, die noch mehr von Palawan sehen möchten ist Coron. Von El Nido hat man die Möglichkeit mit der Fähre nach Coron zu gelangen. Hier sollte man allerdings mindestens noch einmal 4 Stunden mit der Schnellfähre einplanen.
Coron ist das Gegenstück zu El Nido – genauso wunderschön mit atemberaubenden Landschaften, jedoch weniger touristisch. Coron bietet ähnliche Kulissen wie El Nido, allerdings mit weniger Menschen. Hier hat man wie in El Nido die Möglichkeit, verschiedene Touren zu einsamen Lagunen und Buchten zu unternehmen.

 

 

Philippinen Route Tag 18-20: Boracay

Alternativen für die Anreise nach Boracay

Der letzte Stop der Philippinen Rundreise ist die Insel Boracay. Hier kann man seine letzten Tage in der Sonne noch einmal in vollen Zügen genießen, die gewonnenen Eindrücke der letzten Wochen Revue passieren lassen und noch einmal so richtig abschalten, bevor es nach Hause geht.

Für die Anreise nach Boracay hast du verschiedene Alternativen: Von El Nido aus muss man entweder zurück nach Puerto Princessa per Bus und dann per Inlandsflug wieder zurück nach Cebu für die Weitereise nach Boracay oder man nimmt einen Direktflug von El Nido nach Caticlan und fährt mit der Fähre nach Boracay. Es gibt allerdings wenige Direktflüge, welche nur von einer Airline (AirSwift) angeboten werden und nicht ganz günstig sind. Allerdings umgeht man auf die Weise das Problem einen kompletten Tag durch die weite Anreise über Cebu zu verlieren und ist per Direktflug und Fähre von El Nido nach Boracay nur 2-3 Stunden unterwegs. Als dritte Option kann man per Fähre von El Nido nach Boracay gelangen – jedoch ist man hier ca. 16-20 Stunden unterwegs.

2018 war die Insel Boracay aufgrund der starken Touristenmassen und der Verschmutzung für ein halbes Jahr lang geschlossen. Mittlerweile wird hier auf ein Besucher Limit sowie auf Müllentsorgung und den Schutz der Umwelt stark geachtet.

Hightlight auf Boracay: White Beach

Boracay ist eine Insel, auf der es zwar auch einiges zu sehen gibt, man hier die Zeit aber vor allem wunderbar nutzen kann, um es sich gut gehen zu lassen. Der White Beach ist ein langer Strandabschnitt, welcher in drei Bereiche unterteilt ist. Hier kann man die Sonnenstunden in vollen Zügen genießen oder Tauchgänge machen. Entlang der Strandpromenade gibt es zahlreiche Shoppingmöglichkeiten. Außerdem sind reichlich Restaurants und Bars in der Nähe. Das Nachtleben am White Beach ist bei den Touristen sehr beliebt. 1-2 mal pro Woche gibt es hier den sogenannten Boracay Pub Crawl, an dem verschiedenste Nationalitäten teilnehmen.

Zu den Sehenswürdigkeiten auf Boracay zählt unter anderem der Willy’s Rock, welcher sich ebenfalls am White Beach befindet. Hier findet man Felsen, die sich aus dem Meer emporheben und auf denen  sich eine Statue der heiligen Maria befindet. Der Anblick ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

 

Philippinen Rundreise Tag 21: Boracay – Manila – Heimreise

Der Aufenthalt auf den paradiesischen Philippinen geht nun langsam zu Ende.

Von Boracay aus gelangt man wieder mit der Fähre zurück nach Caticlan und von dort mit dem Flugzeug nach Manila (ca. 3 Stunden). Von hier aus geht es dann zurück nach Hause.

Je nachdem, um wie viel Uhr dein Rückflug geht, kannst du optional ein paar letzte Stunden in Manila verbringen.

Fazit für Philippinen Rundreise in 21 Tagen

21 Tage auf den Philippinen geben dir einen tollen Einblick in den atemberaubenden Inselstaat und machen Lust auf Mehr! Da man durch den weiten Flug und die Entfernungen innerhalb des Landes  allerdings ca. 2 Tage Reisezeit verliert, sollte man auch definitiv mit 21 Tagen kalkulieren, oder (falls man weniger Zeit hat) 1-2 Stopps weglassen.

Die weiten Distanzen und teils aufwendige Anreisen von Insel zu Insel können zwar auch anstrengend sein, jedoch wird man mit unvergesslichen Erfahrungen und paradiesischen Landschaften zu 100% entschädigt. Hier kommen Naturliebhaber und Abenteurer definitiv nicht zu kurz und die unzähligen Traumstrände machen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis!

 

Mit welchen Kosten musst du für 21 Tage Philippinen rechnen?

Die Philippinen  gehören in jedem Fall zu den teureren asiatischen Reiseländern. Hier siehst du die Kostenschätzung für deine Philippinen-Reise zusammengefasst:

Lokale Verkehrsmittel

Da die Philippinen aus etlichen Inseln bestehen und du teilweise extrem weite Strecken zurücklegen musst, kommst du nicht drum herum ein paar Distanzen via Inlandsflug zurückzulegen. Hier schwanken die Preise stark, je nach Jahreszeit und Saison. Ebenfalls spielt dein Gepäck eine wichtige Rolle – wer nur mit Handgepäck reist kommt hier definitiv günstiger weg.

In diesem Routen-Vorschlag sind lokale Flüge, Fähren, die Miete für den Roller und eventuelle Van-Fahrten/ Taxi-Fahrten enthalten. Mit mindestens 500 Euro solltest du rechnen. 

Wenn du einen Roller mieten möchtest, kannst du hier sehr gut handeln! Teilweise bekommt man einen Roller schon für ca. 5-7 Euro pro Tag.

Unterkünfte

Hier kommt es darauf an, ob du in Schlafsäälen oder Einzelzimmern/ Doppelzimmern nächtigen möchtest.

Es gibt Plätze im Schlafsaal für zum Teil schon 5-7 Euro die Nacht. Gute Zimmer in schönen Unterkünften bekommt man teilweise schon für 10-15 Euro die Nacht. Wenn du etwas Gehobeneres in Strandnähe suchst, solltest du mit ca. 30 Euro die Nacht rechnen.

Die besten Unterkünfte für dein Bedürnisse und Reisebudget findest du bei Booking.com* oder Airbnb* (erhalte 14€ Rabatt auf deine erste Buchung).

Verpflegung

Für Verpflegung und Speisen solltest du rund 10-20 Euro pro Tag einplanen. Essen gehen ist hier auf jeden Fall teurer als in anderen asiatischen Ländern. Wenn du dir etwas auf die Hand holst oder in einen „Imbiss“ oder eine Garküche gehst, kommst du also deutlich günstiger weg, als im Restaurant (dort zahlt man nicht selten ähnliche Preise für ein Gericht wie in Westeuropa).

Ausflüge/ Tagestouren

Hier sollte man mit ca. 15-30 Euro (pro Ausflug) für Insel-Hopping, Lagunentouren oder einen Schnorcheltrip rechnen (oftmals schon Essen und Ausrüstung inkludiert).

Internet

ca. 5-10 Euro für eine SIM Card und Datenvolumen

Shopping & Souvenirs

… liegen natürlich komplett in deiner Hand.

Fazit: Gesamtkosten 21 Tage Philippinen Rundreise

Mit den Durchschnittskosten musst du insgesamt mit rund 1200-1500 Euro für die 21-Tage Rundreise auf den Philippinen rechnen, exklusive Anflug. Hier kommt es darauf an, wie sparsam du bei den Unterkünften und beim Essen bist und wie viele Ausflüge du unternimmst.

Die Preise für Verkehrsmittel, Internet etc. ändern sich schnell, sodass ich hier nur eine grobe Indikation abgeben kann, der Aufwand aber zu groß ist, jeden Preis täglich aktuell zu halten. Hab Nachsicht mit mir 🙂

Alternativrouten für 21 Tage Philippinen Rundreise

Du möchtest hier deine eigene Route vorschlagen? Schreib mir gerne an [email protected] oder in den Kommentaren.

 

Dieser Artikel ist für dich erstellt in Zusammenarbeit mit Lena. Für weitere Reisebilder von überall auf der Welt folge ihr auf Instagram!

 

Pin den Artikel für später auf Pinterest:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This