Geld sparen bei der Reiseplanung: 20 praktische Tipps

Geld sparen bei der Reiseplanung, also schon vor der Reise – klingt doch wunderbar! Du möchtest gerne mehr reisen, bist aber knapp bei Kasse? Dann aufgepasst: Wenn es um das wertvolle Reisebudget und eine möglichst günstige Schlussrechnung ohne verpasste Highlights geht, wird der Grundstein bei der Planung gelegt – also VOR der Reise selbst. Das leuchtet ein, die mit teuersten Ausgabenblöcke beim Reisen sind die Verkehrsmittel für Hin- und Rückreise und die Unterkünfte, die sich je nach Reisedauer zu einem hübschen Betrag summieren. Hier bekommst du 20 grundlegende und praktische Tipps zum Geld sparen VOR der Reise, die du sofort anwenden kannst.

Was lernst du in diesem Artikel?

Geld sparen bei der Reiseplanung: Die Reiseziel-Auswahl

#1 Suche günstige Alternativen

… statt zu den teureren Mainstream-Zielen zu reisen.
Wie wäre es mit Süd-Spanien statt Südamerika, Albanien statt Griechenland, mit Montenegro statt Kroatien?

Wenn du etwas links und rechts der typischen Touristenpfade schaust, sind oft die Unterkünfte, Transfers und Sehenswürdigkeiten viel günstiger, ebenso wie die Kosten für Verpflegung. Du sparst quasi automatisch bares Geld, ohne dich sonderlich anstrengend zu müssen – sowohl vor, als auch während der Reise.

Mach dir also klar, was du möchtest. Einen coolen Strandurlaub? Wunderbar, in welchem günstigen Land gibt es tolle Strände? Wandern in den Bergen? Nice, aber müssen es unbedingt die Schweizer Alpen sein? – Hier heult die Reise-Budget Sirene nämlich sicher auf 🙂
Falls die Anreise in ein solches „Alternativ-Ziel“ etwas teurer erscheint, schaue dich nach Mainstream-Anreisepunkten (z. B. Flughäfen) in den in der Nähe um. Hier gibt es aufgrund der höheren Nachfrage meist mehr Angebote und bessere Konditionen.

Zu den einleitend genannten Beispielen: Albanien liegt direkt bei der beliebten griechischen Ferieninsel Korfu. Das Meer ist also das gleiche, tolle Farben, angenehme Temperaturen. Je nach Angebot bezahlst du in den eher unbekannten albanischen Strandhochburgen Saranda, Vlorë oder Durrës nicht mal die Hälfte der griechischen Preise. Gleiches gilt für die Küste Montenegros im Vergleich zu den sehr beliebten Zielen in Kroatien oder Italien.

Balkan Rundreise Geld sparen Reiseplanung: Luxushotel und DAS Montenegro Postkarten-Motiv: Sveti Stefan

#2 Bereise Visums-freie Länder

Es gibt viele Länder, die für die Einreise ein gültiges Visum verlangen. Und das ist nicht immer ein Schnäppchen.
Als Deutscher habe ich das Glück, in viele Länder dieser Erde ohne Visum reisen zu können. Aber: Für nur 4 Länder während meines Backpacking Abenteuers in Westafrika (Artikel verlinken) habe ich 2019 allein mehr als 260 Euro / ~ 300 Dollar an Visa-Gebühren bezahlt. Zusätzliche Kosten, ohne auch nur einen Fuß in das Land gesetzt zu haben.

Ob du mit deinem Pass ein Visum für ein bestimmtes Land benötigst, kannst du zum Beispiel hier überprüfen.
Aus deutscher Sicht verwende ich für diese Recherche die Website des Auswärtigen Amtes. Die Einreisebestimmungen sind in der Regel das erste Suchergebnis bei Google, wenn du „Einreise [… dein Zielland …]“ eingibst.

#3 Geld sparen bei der Reiseplanung: Nutze die Nebensaison

Reisen zur Hauptsaison ist teuer, da verrate ich dir sicher nichts Neues. Für alle, die nicht an bestimmte Ferienzeiten oder Urlaub der Kollegen gebunden sind, lohnt sich ein Blick auf die empfohlenen Reisezeiten für das auserkorene Reiseziel. Das macht allgemein durchaus Sinn, du willst ja nicht z.B. in der Karibik zur Hurrikan-Saison landen.

Um die Hauptsaison herum gibt es meist einige Wochen oder sogar Monate, in denen das Wetter mit einer hohen Wahrscheinlichkeit passt – die Preise für Anreise und Unterkunft jedoch spürbar günstiger sind. Das hat nicht nur finanzielle Vorteile: Meist ist es auch einfach nicht so voll und deine Reise damit wesentlich entspannter.

Geld sparen bei der Reiseplanung: Die Routen-Auswahl

#4 Reise fokussiert und bewusst

Je mehr Orte du besuchst, desto mehr Transfers und Transporte musst du bezahlen. Logisch. Somit sparst du auch Geld, wenn du dich auf eine bestimmte Reiseregion beschränkst. Besonders teuer sind Tagesausflüge, die einem zwar einen schnellen Ausflug in eine andere, teils weit entfernte Region führen, aber ebenso schnell auch die Reisekasse leeren.

Hier gilt es, die berühmt-berüchtigte „FOMO“ zu besiegen, die „Fear of missing out„, also die Angst , etwas zu verpassen.

Man muss sich an den Gedanken gewöhnen, nicht alles sehen zu können. Das kostet mich persönlich auch einiges an Überwindung. Für mehrere 100 Dollar für einen Tag in ein anderes Land oder unterwegs auf spannenden Urwaldstraßen – habe ich alles schon gemacht. Sicher sehenswert und spannend, aber für das Geld hätte ich sicher bei nur kleinen Touren durch die Region eine ganze Woche gut leben können.

Durch das fokussierte Reise sparst du nicht nur Geld, sondern erlebst bestimmte Orte auch viel intensiver und hast mehr Zeit, in lokale Strukturen einzutauchen. Weg von dem „Schnell-das-Foto-schießen-und-weiter“ Tourismus.

Das führt auch gleich passend zum nächsten Punkt:

#5 Definiere vorab MUSS und KANN

Genauso hilft es, vor der Reise klar zu definieren, welche Orte und Sehenswürdigkeiten absolut ein MUSS sind und welche eher optional, also ein weiches KANN.

So kannst du bei knappem Geld- oder Zeit-Budget schnell entscheiden, was du noch machst und was ggf. übersprungen werden kann, ohne dass du dem Verpassen (ahhh, das ist sie wieder, die FOMO :-)) noch lange hinterher trauern wirst.
Lege dir am besten eine Liste mit zwei Spalten an: MUSS und KANN!

Mit der MUSS-Liste kannst du bereits eine grobe Abschätzung machen, was der ganze Spaß kosten wird. So merkst du schnell, ab wann es auch für dein Budget so langsam unlustig wird…

#6 Recherchiere günstige Alternativen

Du hast dir mit Reiseführern und Blog-Artikeln schon einen groben Überblick verschafft, was es in deinem designierten Traum-Reiseziel alles zu sehen und zu erleben gibt? Wunderbar, dann kannst du eine kurze Recherche durchführen, was es für Angebote gibt und was der Spaß kosten soll.

In der Regel sind die ersten Preise weiter oben im Google Ranking nicht unbedingt die Schnäppchen. Das leuchtet ein: Gesponserte Beiträge kosten Geld, und woher wird sich das geholt? Richtig, von dir! Es gibt aber meist günstige Alternativen. Ein wenig Recherche-Aufwand bei zum Beispiel Reiseblogs kann dir also leicht helfen Geld zu sparen.

Backpacking Westafrika Elfenbeinküste Ghana Togo Benin Route Tipps: Mit dem Backpack unterwegs am Strand von Lomé

Geld sparen bei der Reiseplanung: Die Flugbuchung

#7 Sei flexibel bei der Auswahl des Flughafens

Oft kann man viel Geld bei der Flug-Buchung sparen, wenn man nicht den direkten Anreise-Flughafen wählt. Es gibt oftmals grandiose Angebote für die Flughäfen in deiner Nähe. Vor allem für Billig-Airlines ist das zutreffend. In vielen Fällen liegt der Haupt-Flughafen nicht unbedingt besser gelegen – Geld sparen ohne großen Zeitverlust? Wie einfach ist das denn?!

Um diese eher unbekannten alternativen Flughäfen zu identifizieren führe ich in der Regel eine kurze Online Recherche durch, mit Suchbegriffen wie „Flughafen [Reiseziel: Stadt / Region / Insel]“.

#8 Sei flexibel mit den Reise-Daten

Auch bei den genauen Reisedaten zahlt sich Flexibilität aus: Die Flugpreise variieren von Tag zu Tag. So kann ein Flugpaket einen oder mehrere Tage früher oder später wesentlich günstiger sein.

Viele Plattformen und Vergleichsseiten nutzen mittlerweile praktische Monatsübersichten, mit denen du auf einen Blick sehen kannst, wann eine Flugkombination besonders günstig ist.

Lassen sich dann diese Daten in der persönlichen Urlaubsplanung umsetzen, sind die ersten paar Bier am Zielort schon gleich „verdient“ 🙂

#9 Plane und buche im Voraus

Wann ist es am günstigsten Flüge zu buchen? – Die Mutter aller Fragen, wenn es um die Urlaubsplanung geht.
Als beste Zeit einen Flug zu buchen gelten 2 – 3 Monate vorher – soweit die Statistik. Natürlich gibt es immer noch hier und da günstige Last Minute Angebote, aber darauf kann man sich nicht unbedingt verlassen – außer du bist wirklich sehr flexibel.

Interessante Statistiken zu den besten Zeitpunkte für Flugbuchungen weltweit findest du zum Beispiel bei Opodo.

Am besten beobachtest du die Flugpreise zu deinem Wunschziel mehrere Monate vorher und bekommst so ein Gefühl dafür, was wirklich günstig und was teuer ist.
Das schützt allerdings nicht davor, sich später über verpasste Schnäppchen zu ärgern, wenn die günstigen Kontingente voll sind und es nur noch die teureren Plätze gibt.

#10 Schrecke nicht vor langen Aufenthalten zurück

Verlängerte Flugzeiten mit Umsteigen und teils längeren Aufenthalten führen oft zu einem günstigen Preis – aber wer will schon zu viel Reisezeit am Flughafen verbringen? Richtig, aber bei entsprechend langen Zeiten kannst du den Aufenthalt nutzen, um dich etwas in der Stadt umzuschauen – und so noch ein weiteres spannendes Ziel in deine Reise einbauen. Prüfe vorher, wie die Einreisebedingungen sind – vielleicht brauchst du ein gesondertes Visum.

Achtung, zweites Kriterium: Wann ist der Lay-Over? Falls du spät abends oder nachts ankommst und nicht unbedingt die Nacht in einer Disco verbringen willst und extra ein Hotel buchen musst, sparst du im Zweifel nicht wirklich Geld…

Mein persönlich „längster Flug“ war auf dem Papier 56 (!) Stunden nach Costa Rica – mit jeweils fast 20 Stunden Aufenthalt in Dallas und Miami. Klar, ich war ewig unterwegs, der Flug nach Mittelamerika war aber unfassbar günstig – eine tolle Zeit in Dallas Downtown und South Beach Miami inklusive!

Selbst wenn es sich nicht lohnt den Flughafen zu verlassen, kannst du die Zeit sinnvoll nutzen. Entweder es gibt im Flughafen einiges zu entdecken (wie zum Beispiel am Changi Airport in Singapur), du nutzt den Aufenthalt für ein gutes Essen oder Heißgetränk oder ein gutes Buch / persönliche Weiterentwicklung schon auf der Anreise.

Eine super Seite, um sich über vor einem langen Aufenthalt über Flughäfen zu informieren ist die Website „Sleepinginairports.net„.

#11 Geld sparen bei der Reiseplanung: Spare beim Gepäck

Hand aufs Herz, wie viel Gepäck brauchst du wirklich? Oft sind gerade die Tarife ohne zusätzliches Gepäck sehr günstig – und je nach Reiseziel (Stichwort „Warme Länder“) und Dauer brauchst du doch vielleicht etwas weniger einpacken.

Google doch mal das Stichwort „Capsule Travel Wardrobe„. Hier findest du tolle Inspiration, wie man mit möglichst wenig Kleidungsstücken im Koffer eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten für jeden Anlass bekommt.

#12 Nutze die Meilenprogramme der Airlines

Ok, das musste ja kommen 🙂

Alle Airlines bieten Bonus- und Vielflieger-Programme an. Damit bekommst du bei jedem Flug Meilen gutgeschrieben. Clever angespart und bei potentiell teuren Flügen eingesetzt sind sie eine wahre Goldgrube.

Geld sparen bei der Reiseplanung: Finde günstige Unterkünfte

#13 Übernachte kostenlos

Ok, das klingt sehr platt… geht nicht? Geht jawooooohle! Mit Plattformen wie Couchsufing oder Workaway kannst du tatsächlich kostenlos bei Einheimischen übernachten. Für mich persönlich die perfekte Kombination aus maximalem Erlebnis und Geld sparen. Wer weiß besser als die Einheimischen, was es im Viertel zu sehen oder zu erleben gibt, wer nimmt dich mit zu lokalen Partys oder Events?

Ich habe hierbei schon tolle Erfahrungen gemacht, teilweise auch schon einen guten Schritt heraus aus der Komfortzone. Mit den Einheimischen zu leben bedeutet eben nicht immer Villa mit Gartentor und Auffahrt. Besonders in Westafrika sah die Alltagswelt etwas anders aus. Aber ganz ehrlich: Wer erinnert sich schon an seine „besondere“ Nacht im Standard-Zweibettzimmer einer großen Hotelkette?

Westafrika-Augenöffner Backpacking Elfenbeinküste Ghana Togo Benin: Meine Unterkunft in Lomé: Wasserversorgung über einen zentralen Brunnen

#14 Nutze die großen Buchungs- und Vergleichsseiten

Die Preise für Unterkünfte und Hotels ändern sich ständig, es lohnt sich also regelmäßig reinzuschauen. Im Endeffekt möchten die Hotels ihre Betten voll bekommen. Bei Booking.comoder anderen Plattformen kannst du dir mit einer cleveren Wahl der Filter das Leben sehr einfach machen und schnell die Unterkunft herausfiltern, die genau zu deinen individuellen Bedürfnisse und Rahmenbedingungen der Reise passt.

Eine weitere Möglichkeit ist zunächst eine Unterkunft mit einer kostenlosen Stornierung bis relativ kurz vor Anreise zu buchen. Das verschafft dir zum einen die Entspannung, nicht bei Ankunft auf der Straße zu stehen, zum anderen aber auch gleichzeitig die Möglichkeit, nach einer günstigeren Alternative Ausschau zu halten und sie zu buchen, sollte sich noch etwas ergeben (z.B. durch die Stornierung anderer Gäste in der Zwischenzeit).

In der Regel nutze ich die Plattformen Booking.com und Agoda.com für meine Buchungen.
Soll es mal etwas ausgefalleneres und besonderes sein, nutze ich die Website Secret Escapes mit tollen Angeboten rund um Luxus-Unterkünfte.

#15 Übernachte günstig mit Airbnb

Airbnb ist ein tolles Online-Portal, um neben günstigen Wohnungen auch eher ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten zu finden.
Hier findest definitiv das passende, von ganzen Apartments über Einzelzimmer bis hin zu Zelten und Nomaden-Jurten ist hier für jeden etwas dabei.
Hier erhältst du bis zu 40 Euro Rabattfür deine erste Airbnb.com Buchung.

Ein großer Vorteil an Airbnb ist, dass du oftmals auch Zugang zu einer Küche, einer Waschmaschine oder einem Wohnzimmer hast. Bei einem Aufenthalt über Silvester in Oslo wohnten wir als Familie in einem Airbnb wie zuhause in unserer eigenen Wohnung, ein himmelweiter Unterschied zu zwei einfachen Hotel-Doppelzimmern nebeneinander.

#16 Geld sparen bei der Reiseplanung: Buche direkt beim Hotel

Statt die großen Buchungsplattformen zu nutzen, kann es sich auch lohnen, direkt beim Hotel anzurufen oder deren Website zu besuchen. Oft bekommt man eine günstigere Rate, weil sich das Hotel die Gebühr für die großen Plattformen sparen kann.

#17 Jetzt sind wir schon mal hier…

Für die sehr spontanen und verhandlungsfreudigen unter euch gibt es noch eine weitere Möglichkeit:
Geht am Übernachtungstag in ein Hotel / eine Unterkunft und fragt nach der tagesaktuellen Rate. Gemäß dem vorangegangenen Tipp sollte diese an sich schon günstiger sein als die Angebote der großen Buchungsplattformen.

Nun könnt ihr versuchen zu verhandeln und eine noch günstigere Rate herauszuschlagen:

„Lieber Empfangschef, wir stehen ja jetzt schon hier und würden das ZImmer für … Euro nehmen. Dann haben Sie das Bett sicher für heute belegt und den Umsatz in der Kasse.“

Je nach dem, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eingeschätzt wird, das Zimmer am selben Tag doch noch an jemand anderen zu einer höheren Rate zu vergeben, kann das eine ziemlich einfache Rechnung sein – Win Win 🙂

Dieser Tipp ist besonders gut geeignet für größere Städte, wo ihr sicher auch noch eine andere Unterkunft für die Nacht findet und entsprechend entspannt in eine Verhandlung gehen könnt.

#18 Buche Nachtzüge / Nachtbusse

In vielen Ländern sind Nachzüge / Nachtbusse eine tolle Alternative zu Übernachtungen in einem Hostel / Hotel.

Das Offensichtliche zuerst: Du kommst bequem von A nach B UND sparst dir dabei auch noch die Kosten für eine Unterkunft. Gerade für lange Strecken, auf denen es prinzipiell wenig zu sehen gibt, ist diese Art zu reisen sehr zu empfehlen. Diese Transportmittel sind auch oftmals sehr günstig. Doppelt gut für dein Reisebudget.

Wer jetzt sofort an einen alten Rumpelbus mit unbequemen Sitzen und quasi null Schlaf denkt: Es geht auch anders! Je nach Land oder Region sind die Nachtzüge und Nachtbusse äußerst bequem, fast vergleichbar mit der Business Class in Flugzeugen. Die Sitze können weit oder ganz waagerecht zurückgestellt werden, es gibt Decken und Kissen. Was will man mehr?

Du sparst also wertvolle Reisezeit, „verschläfst“ im Idealfall langweilige Landschaftsabschnitte und sparst dabei noch bares Geld – Zugriff!

#19 Geld sparen bei der Reiseplanung: Probiere wildes Campen

Wildes Campen? Das klingt so… wild und verboten! Ja, es klingt komisch, aber in eigenen Ländern ist das absolut willkommen! Vor allem in den nordeuropäischen Ländern wie Schweden und Norwegen sind Urlaube im Camper-Van oder mit dem eigenen Zelt auf dem Rücken Standard.

Stell dir vor: Einfach an einem Ort anhalten, der dir gefällt und hier dein Nachtlager aufschlagen… vielleicht an einem malerischen Fjord. Alles machbar! Informiere dich vorher, welche Bestimmungen in puncto Campen für dein Reiseziel gelten.

#20 Wohne langfristig kostenlos / günstig

Unterkunft gegen Arbeit

Welche Talente hast du und wie kannst du sie im Tausch gegen eine Unterkunft im Sinne von „win-win“ geschickt einsetzen? Überlege, in was du gut bist und biete das als Service vor Ort an. Fragen kostet ja nichts. Einige Beispiele gefällig? Biete an…. Fehler in Übersetzungen von Restaurants, Hostels, etc. zu korrigieren, die Website aufzubauen / zu verbessern, in der Unterkunft zu unterstützen, usw.

Nutze Plattformen wie Workaway, um passende Möglichkeiten zu finden, deine Arbeitskraft gegen eine Unterkunft zu tauschen.

WWOOFing oder ähnliche Programme

WWOOFing steht für „World-Wide Opportunities on Organic Farms“ und soll im Grunde dazu dienen, Menschen mit einem naturverbundenen Lebensstil zusammenzubringen

Es geht darum, bei vor allem landwirtschafltichen Arbeiten auf Farmen zu unterstützen und dafür im Gegenzug Verpflegung und Unterkunft zu erhalten.
Das Netzwerk existiert weltweit, ist jedoch besonders beliebt bei Reisenden in Australien und Neuseeland.

Hier kommst du zur offiziellen Website.

Versuche dich im Petsitting / Housesitting

Eine weitere tolle Möglichkeit, mindestens kostenlos eine Unterkunft zu erhalten ist das sog. „Petsitting“ oder Housesitting. Klingt für dich ähnlich wie „Baby-Sitten“? Genau das ist es auch!

Auf Websiten wie Trusted Housesitters kannst du dich offiziell registrieren, um dich in Zeiten einer Reise um die Tiere der Verreisten zu kümmern. Die so natürlich bequem in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können – und du gleich mit.
Beim Housesitting algemein geht es weniger um Tiere, sondern um andere Tätigkeiten, die bei längerer Abwesenheit in einem Haus oder einer Wohnung relevant werden. Das reicht von Blumen gießen über Gartenarbeit bis zu ….
Wenn du also Spaß im Umgang mit Tieren oder einen grünen Daumen hast, können diese Konzepte spannende Alternativen für dich sein.

Rio de Janeiro Sehenswürdigkeiten: Die Favela Rocinha in Rio de Janeiro

 

Nun hast du konkrete Punkte für deine nächste Reiseplanung zur Hand, mit denen du schon VOR dem Start Geld sparen und auch mit kleinem Reise-Budget planen kannst.

 

Nun kennst du die 20 grundlegenden Tipps zum Geld sparen bei der Reiseplanung. Viel Spaß mit den praktischen Tipps, die du sofort anwenden kannst! Die dabei nicht ausgegebenen Euros können super die Reisekasse aufbessern.

 

Hast du noch weitere gute Tipps zum Geld sparen bei der Reiseplanung? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen!

 

Pin den Artikel für später auf Pinterest:

20 praktische & effektive Tipps um Geld bei der Reiseplanung zu sparen und das Reisebudget zu vergrößern

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This