Roadtrip Montenegro – Sehenswürdigkeiten abseits der Küste

Die Strände an der montenegrinischen Riviera sind dir zu voll, die Städte zu hektisch und das Wetter zu heiß? Nimm dir eine Auszeit vom Trubel und genieße bei deinem Roadtrip durch Montenegro die Regionen und Städte abseits der Küste! Du wirst staunen, was das kleine Land noch alles zu bieten hat – und damit ist nicht nur die landschaftliche Schönheit um den Durmitor Nationalpark gemeint.

Was lernst du in diesem Artikel?

BIG5 Montenegro abseits der Küste

Du willst keine Sehenswürdigkeiten verpassen? Finde hier alle Tipps und Checklisten für deine Montenegro Rundreise abseits der Küste:

BIG5 Roadtrip Montenegro – Speed Date

Überragend:

Viele Highlights abseits der Küste sind noch nicht überlaufen – und im hier können auch keine Kreuzfahrtschiffe anlegen wie in Kotor

Nervt:

Das teilweise sehr langsame und beschwerliche Gezockel mit dem Mietwagen über kleinere Landstraßen – ein Königreich für eine Autobahn! Du solltest allerdings das Tempolimit nicht überschreiten, es gibt viele Radarkontrollen

Unbedingt machen:

Nimm dir genug Zeit für deine Reise in Montenegro – es gibt so viel zu entdecken

NICHT machen:

Voreiliges Urteil über Podgorica bilden, nur weil es in einigen Reiseführern nicht empfohlen wird. Bilde dir selbst ein Urteil

Erzähl es nicht deiner Mutter:

Der Fahrstil der Einheimischen ist gerade auf den kleinen Straßen oft sehr abenteuerlich

BIG5 Roadtrip Montenegro – Rapid Fire Q&A

  • Du empfiehlst einen Mietwagen, woher bekommen wir einen? – An den internationalen Flughäfen Tivat & Podgorica finden sich alle namhaften Autovermietungen
  • Die ganzen Orte scheinen weit auseinander zu liegen, wenn man sich die Karte so anschaut? – Tun sie auf den ersten Blick auch. Trotzdem ist Montenegro ein überschaubar großes Land und die Strecken auf jeden Fall machbar
  • Fahren in Montenegro gilt als heikel… zurecht? – Die Straßen an der Küste und vor allem Richtung Norden mit weniger Verkehr waren gut ausgebaut. Trotzdem ist bei der Fahrweise der Einheimischen und dem ein oder anderen Schlagloch Vorsicht geboten!
  • Wie viele Tage soll ich für die hier im Artikel genannten BIG einplanen? – Für entspanntes Sightseeing solltest du dir 2-3 Tage Zeit lassen
  • Podgorica taucht in den BIG5 auf? – Gerade weil es nicht DIE weltweit bekannten Sightseeing-Punkte hat, definitiv eine eigene Entdeckungsreise wert!

BIG5 Roadtrip Montenegro – Orga

Beste Reisezeit

Warmes und regenarmes Wetter kannst du im Juli, August und September erwarten.

An- & Abreise

Visum: Überprüfe hier, ob du mit deinem Pass ein Visum für Montenegro benötigst

  • Flug: Für die Anreise bieten sich die internationalen Flughäfen von Podgorica (IATA: TGD) & Tivat (TIV) an
  • Auto: Als Ausgangspunkt für die Touren abseits der Küste bieten sich die Städte Budva, Kotor und Herceg Novi an
  • Für die genannten Regionen und Städte ist ein Mietwagen empfehlenswert oder geführte Tagestouren oder Rundreisen

Und als nächstes geht es nach… Kotor, Montenegros Riviera, den Durmitor Nationalkpark oder Priština / Kosovo.

Unterkunft

  • Empfohlene Lage: Abseits der Küste bieten sich viele gut gelegene Städte als Zwischenstopp für die nächste Etappe an: Cetinje, Danilovgrad oder Podgorica
  • Budget: Old Town Podgorica (25 Mušikića, Podgorica; ~16€ Doppelzimmer), zentrales Apartment, teilweise mit Balkonen und Terasse
  • Budget: Casa Calda Apartment (Vuka Miúnovica br36, 81250 Cetinje; ~ 22€ Doppelzimmer), gemütliches Apartment in zentraler Lage
  • Mittel: Old town Beauty Apartment (7 Crnogorskih Serdara, 81000 Podgorica; ~30€ DZ), sehr geräumige Ferienwohnung im absoluten Zentrum, Wohnzimmer, Balkon – alles dabei!
  • Mittel: Hotel Gradska Cetinje (Dvorski Trg 5, 81250 Cetinje; ~ 100€ DZ, je nach Datum), 5 Sterne zu überschaubarem Preis
  • Edel: Hotel Sokoline (Sokoline bb, Ostrog, 81410 Danilovgrad; ~90€), 4* Hotel in der Nähe von Ostrog mit grandiosem Ausblick auf das Bergpanorama
  • Edel: Hotel Hemera (Njegoševa 17, 81000 Podgorica; ~100€ DZ), 5* Hotel im Zentrum von Podgorica, gönne dir günstigen VIP Urlaub

Preisniveau

Geld abheben: In den größeren Städten und im touristischen Žabljak problemlos möglich, je nach Region aber besser mit gutem Bargeldpuffer anreisen

Bier-Indikator:Deutlich günstiger als an der touristischen Küste, für den halben Liter 1,00 – 1,50 Euro im Durchschnitt

Kosten für ein Taxi:Auch hier gilt 1 Kilometer ~ 0,50 Euro, mit etwas Handeln auch günstiger

Restaurants

Die typischen Land-Restaurants nennt man „Konoba„, hier gibt es regionale Köstlichkeiten und Weine. Günstige Grillbuden mit hervorragenden Fleischgerichten heißen „Pecenjara„.

  • National Restaurant „Belveder“ (Stari put, Cetinje 81250; mittleres Preissegment), „Dinner with a view“, grandiose Aussicht!
  • Kuzina Nacionalni Restoran (2 Trg Bozane VucinicPodgorica; günstig-mittlere Preise), authentische Balkanküche
  • Konoba ‚Lanterna‘ (41 Marka Miljanova, Podgorica, mittlere Preise); gemütliches Ambiente in guter Innenstadt-Lage
  • Koliba Bogetic (Ostrog, sonst keine genaue Adresse, günstig); sehr gute Grillgerichte schon für unter 10€
  • Pelikan (Hotel Pelikan, Virpazar; günstig), tolle Terasse am See gelegen mit landestypischer Küche

BIG5 Roadtrip Montenegro – Aktivitäten

  • Gehe auf Zeitreise in Cetinje – der alten königlichen Hauptstadt und Hotspot des kulturellen Erbes Montenegros
  • Besuche den Lovćen Nationalpark mit tollem Panoramablick über die Bucht von Kotor
  • Schippere über den Skadarsee – einer der größten Seen Europas und der Nationalpark ein Paradies für Naturliebhaber
  • Besuche das Felsenkloster Ostrog – Bedeutende heilige Stätte der serbisch-orthodoxen Kirche in 900 Metern Höhe mit tollem Ausblick auf die Bjelopavlicka Ebene
  • Unternehme entspanntes (Nicht-) Sightseeing in der Hauptstadt Podgorica

BIG5 Roadtrip Montenegro – Fotospots

  • Pavlova Strana: „Horseshoe Bend“ am Skadarsee
  • 360° Aussichtsplattform des Njegoš Mausoleums (Lovcen Nationalpark)
  • Stari Most von Podgorica mit den Festungsruinen im Hintergrund
  • Kloster Ostrog vom Eingang oder aus der Ebene hinaus
  • Architektur der Straßenzüge in und alten Botschaftsgebäude in Cetinje

 

BIG5 Roadtrip Montenegro – Abseits der bekannten Wege

  • Übernachte in Godinje, einem kleinen abgelegenen Bergdorf nahe des Skadarsees
  • Besichtige das historische Dörfchen Rijeka Crnojevića mit seiner Stari Most (alten Brücke) und Steinhäusern
  • Besuche Njeguši, das Heimatdorf der Petrović Dynastie mit toller alter Architektur
  • Begib dich auf Entdeckungsreise im Prokletije Nationalpark – Im Nordosten des Landes gelegen und zählt zu den abgelegensten Regionen Europas – Natur pur
  • Fahre durch den Moraca Canyon, eine abenteuerliche Strecke!

BIG5 Roadtrip Montenegro – Kulinarisch

  • Njeguška pršuta – der berühmte geräucherte Schinken Montenegros
  • Ziegenkäse – vor allem in der Region des Skadar Sees
  • Wein aus dem Anbaugebiet südöstlich von Podgorica (z.B. Šipčanik Weinkellerei)
  • Priganice – beliebter herzhafter Snack. Gebäck, manchmal mit etwas Joghurt oder Rakija
  • Frischer Fisch aus dem nahegelegenen Skadarsee in Godinje (ggf. mit Übernachtung kombinieren!)

BIG5 Roadtrip Montenegro – Kommunikation

  • Danke – zahvaliti
  • Ja – da
  • Nein – ne
  • Hallo / Guten Tag – zdravo / dobar dan
  • Tschüss / Auf Wiedersehen – zdravo / zbogom

BIG5 Roadtrip Montenegro – Hilfreiche Websites

BIG5 Roadtrip Montenegro – Übersichtskarte

Roadtrip Montenegro: Kleines Dorf am Skadarsee auf dem Weg nach Podgorica

Die Highlights abseits der Küste – Roadtrip durch Montenegro

Montenegro hat weitaus mehr zu bieten als die Altstädte an der Küste, der weltberühmten Bucht von Kotor und der Durmitor Region im Norden. Diese Highlights findest du detailliert in meinen anderen Blog-Artikeln zum Traumziel Montenegro:

Darüber hinaus gibt es noch weitere interessante Highlights im kleinen Balkanstaat zu entdecken:

Gehe auf Zeitreise in Cetinje

Cetinje ist die alte königliche Hauptstadt und Hotspot des kulturellen Erbes Montenegros. Schon ein Blick auf die Landkarte lässt erkennen, wie wichtig die Stadt früher war und heute noch ist: Viele große Straßen verbinden Cetinje mit anderen wichtigen Städten des Landes.

Nach der ersten Unabhängigkeit Montenegros nach dem Berliner Kongress 1878 hatten hier viele Großmächte ihren Botschaftssitz, um guten Kontakt zu König Nikola I. halten zu können. Noch heute kannst du dir u.a. die ehemaligen Dependenzen von Russland, Österreich-Ungarn und Frankreich anschauen.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Biljarda (Negros Museum), Crkva na Cipuru (Schlosskapelle), Plavi Dvorac (blaues Schloss) und Vlaška crkva (Wallachenkapelle), das älteste Gebäude der Stadt.

Ein Sammelticket ist für 10 Euro im Regierungshaus (Vladin dom) erhältlich.

 

Genieße die Aussicht im Lovćen Nationalpark

Logistisch super gelegen zwischen Kotor und Cetinje liegt der Lovćen Nationalpark auf dem Weg zu vielen Entdeckungstouren wie den steilen Serpentinen hinunter zum Meer.

Trotz all der interessanten Ziele rundherum ist der Park auf über 1.700 Metern definitiv eine Ausflug wert. Besonders das Njegoš Mausoleum mit seiner 360° Aussichtsplattform ermöglicht Ausblicke über gefühlt ganz Montenegro.

 

Genieße die Ruhe und Natur am Skadarsee

Der Skadarsee (oder Skutarisee) ist der größte See auf der Balkanhalbinsel und ein Paradies für Naturliebhaber, vor allem wenn es um die Vielfalt der einheimischen Vogelwelt geht. Der „Skadarsko Jezero Nationalpark“ steht deshalb seit 1983 unter Naturschutz. Wer etwas Ruhe vom Trubel der touristischen Küste sucht, ist in diesem eher unbekannten Naturjuwel genau richtig. Hier gibt es viel zu entdecken, ob mit Rad an abgelegenen Ufern entlang oder mit dem Kajak die alten Fischerdörfer und die Inselwelt entdecken. Schalte einen Gang zurück und lass dich – buchstäblich – treiben.

Hier kannst du richtig abschalten und bei einer Bootsfahrt so richtig entspannen. Die Region wartet auch mit einem grandiosen Fotospot auf: Dem Pavlova Strana, dem „Horseshoe Bend“ des Balkans.

 

Übernachtung in Godinje / Skadarsee – Kleines Bergdorf ganz groß

Für die Übernachtung ist wieder Kontrastprogramm angesagt. Von den sehr touristischen Küstenstädten Montenegros geht es wieder einige Kilometer ins Landesinnere zum Skadarsee (Achtung, teils mautpflichtige Straße Richtung Podgorica).

Die Fahrt von der Küste nach Godinje, einem kleinen Dorf am See hat zwei völlig unterschiedliche Hälften: Zunächst geht es über eine recht neue Art Autobahn, wo – verglichen zum sonstigen Tempo in Montenegro – locker Spitzengeschwindigkeiten erzielt werden können. Bei Virpazar biegt man von der Hauptstraße ab, jetzt wird es eher abenteuerlich. Selten gibt es hier Abschnitte, an denen zwei Fahrzeuge aneinander vorbeipassen. Bei diesen Straßenverhältnissen wird auch schnell klar, warum eine Fahrt von Ulcinj am See statt an der Küste entlang vom Routenprogramm mit horrender Fahrtzeit berechnet wurde. Vergiss es… !

Die Unterkunft liegt im kleinen Bergdorf Godinje und erweist sich wieder als Ausflug ins „real Montenegro“ . In mitten der Kartoffelacker und Gemüsegärten liegt das Guesthouse. Bei frisch zubereitetem lokalen Fisch blicken wir Richtung See, auf der anderen Seite zieht sich das Dorf mit einigen Häusern den Hügel hinauf. Kein Verkehr, keine Touristengruppen.

Ein tolles Getaway nach einem hektischen Tag an vollen Stränden, touristischen Pfaden und verstopften Stari Grads.

 

Besuche das Felsenkloster Ostrog

Das Kloster wirkt auf den ersten Blick eher wie eine kleine Festung, so wie es mit seinen Mauern in den Fels gebaut ist. Tatsächlich wurde es von einem Herrscher der Herzegowina auf der Flucht vor den Osmanischen Eroberern gebaut.

Es ist noch heute eine bedeutende heilige Stätte der serbisch-orthodoxen Kirche in 900 Metern Höhe mit tollem Ausblick auf die Bjelopavlicka Ebene. Beeindruckend sind auch die zahlreichen Malereien direkt auf den Fels.

 

Die BIG5 Hightlights einer Städtereise nach Podgorica

Podgorica ist definitiv anders als die meisten anderen Hauptstädte Europas. Im Gegensatz zu namhafter Konkurrenz wie Paris, London oder Rom fällt die Liste an Sehenswürdigkeiten eher kurz aus. Nicht wenige Artikel und Reiseführer raten gar von einem Besuch ab.

Doch die Stadt ist mehr als ein Durchgangsort für Transfers ins restliche Montenegro, nach Albanien oder in den Kosovo. Und gerade das Unbekannte hier macht aus meiner Sicht den Reiz aus.

Lass dich treiben und entdecke die für dich spannenden Orte.

Ribnica / Adzi-Pasa Brücke

Der Platz, wo sich die Verliebten treffen…
Ja, auch Podgorica hat eine „Stari Most„, eine alte Brücke wie das berühmte Mostar. Hier wird deutlich, wie reich das Land an Kultur und verschiedenen Einflüssen ist. Errichtet bei den Römern im 5. Jahrhundert wurde die Brücke von den Osmanen renoviert – daher die zwei Namen.

Schlendere über die Ruinen der Befestigungsanlagen und tauch ein in die Geschichte der Region. Am Abend nimmt der Ort eher einen anderen Zweck an, zum Treffpunkt für verliebte Paare im Halbdunkel des Parks.
Tipp der Einheimischen: Sieh dir von der Brücke den Sonnenuntergang an!

Stara Varos – die Altstadt

Die Altstadt Podgoricas ist bei Weitem nicht so imposant wie die Stari Grads der Küstenstädte, da sie durch heftige Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurde.

Heute zeugt nur noch ein alter Klockenturm aus osmanischer Zeit von der imposanten Anlage.

Der Niagara Wasserfall auf dem Balkan

Kein Witz, auch das hat Montenegro zu bieten. Etwas außerhalb von Podgorica liegt dieser durchaus imposante Wasserfall am Cijevna Fluss.

Genieße die Szenerie aus dem nahe gelegenen Restaurant.

Kathedrale der Auferstehung

Die sehr neue orthodoxe Kathedrale wurde erst 2014 nach 10-jähriger Bauzeit fertiggestellt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Das imposante Gebäude auf freiem Feld beeindruckt mit den goldenen Dächern, den Marmorböden und reichen Verzierungen im Inneren.

Weniger bekannt, aber die Kathedrale von Podgorica steht so mancher berühmteren Schwester weltweit um nichts nach.

Karver Buchhandlung

Podgoricas versteckter Spot für Kultur und Literatur. Die Location ist spannend gelegen in einem alten türkischen Hammam (Badehaus), unter einer modernen Brücke. Draußen kannst du einen Kaffee genießen, drinnen die Vielfalt der vor allem einheimischen Bücher.

 

Hast du noch etwas Zeit übrig?

Super, lass dich einfach durch die Großstadt treiben!

Naja, Großstadt ist hier natürlich relativ. Zumindest für montenegrinische Verhältnisse Großstadt. Nutze die Zeit für Shopping (Mall of Montenegro, Delta City), einheimisches Essen im Restaurant Pod Volat, hopfenhaltige Erfrischungsgetränke (v.a. in der Njegoševa Straße) oder das rege Nachtleben.

 

Wie du siehst, Montenegro hat unglaublich viel zu bieten und bietet sich alles tolles Reiseziel für einen Roadtrip auf dem Balkan an! 🇲🇪

Du interessierst dich für einen großen Balkan Roadtrip? Schau hier vorbei: Balkan Rundreise – unglaublich vielseitiges Abenteuer

 

2 Kommentare

  1. Yvonne

    Hallo Philipp, wir sind gerade in Ulcinj und uber Deinen Blog gestolpert bei der Recherche nach Ausflügen ins Inland. Hast Du den Namen des Guest House in Godinje für mich?

    Antworten
    • Phil

      Hi Yvonne,
      Die Unterkunft in Godinje war das „Feel Lake“.
      Ich hoffe das hilft euch weiter!

      Weiterhin gute Reise im tollen Montenegro!
      Viele Grüße Philipp

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This