Ganz ehrlich, hast du schon mal von der Stadt Vlorë gehört? Von Ulcinj? Dem Skadarsee? Strandurlaub in Saranda oder Wandern im Matka Canyon? Nein? Dann hast du definitiv was verpasst und solltest über einen Balkan Roadtrip nachdenken!

Auch wenn ihn viele noch nicht auf dem Zettel haben: Der Balkan überrascht als tolles Reiseziel. Günstig, unkompliziert. Keine Zeitverschiebung, kein Jetlag, kein langer teurer Anflug, für viele Länder sind keine Visa notwendig.

5 Gründe, warum der Balkan auf deiner Reise-Bucketliste stehen sollte, erfährst du in diesem Artikel. Es hätten auch problemlos 50 werden können, aber ich fasse dir wie gewohnt die Highlights in den BIG5 zusammen.

Was lernst du in diesem Artikel?

Balkan Roadtrip: Unglaublich spannende Geschichte und Kultur

Der Balkansagenumwobener Schmelztiegel der Kulturen, osmanischer Flair in Europa. Das „Pulverfass“ im 20. Jahrhundert. Jahrhunderte spannender Geschichte prägen diese Region, wo an vielen Orten die Grenzen zwischen Europa und Orient verschwimmen. Viel davon kannst du sehen und hautnah miterleben.

Die Region ist ein Paradies für Geschichts- und Kulturliebhaber. Hier liegen römisch-griechische oder osmanische Architektur, Spuren mittelalterlicher Herrscher, Österreich-Ungarische Infrastruktur, sowjetisch-kommunistische Bauten und (Kriegs-) Spuren des auseinander brechenden Jugoslawiens teils nur einen Steinwurf auseinander.

Wo findest du einige der am längsten kontinuierlich besiedelten Städte der Welt? Natürlich auf dem Balkan!
Plovdiv in Bulgarien beispielsweise wurde vor über 8.000 Jahren von den Thrakern besiedelt, es folgten Griechen & Römer, deren Kultur und Architektur noch an vielen Stellen sichtbar ist.

Doch nicht nur Griechen und Römer haben ihre Spuren hinterlassen. Im 14. Jahrhundert eroberten die Osmanen große Teile des Balkans. Wenn du in Geschichte gut aufgepasst hast, sind dir die Schlachten auf dem Amselfeld 1389 & 1448 und die spätere die Belagerung von Wien sicher ein Begriff.
Die osmanische Kultur verwurzelte sich tief, auch durch Umsiedlungen von Bürgern aus allen Teilen Kleinasiens auf den Balkan. Aus der Region wurde, was oft als „Schmelztiegel der Kulturen“ beschrieben wird, Sarajevo als das „Jerusalem Europas“, in dem viele Kulturen und Religionen zusammenleben.

Nach der Rückeroberung von den Osmanen blickt der Balkan auf eine sehr wechselvolle Geschichte zurück, Staatengründungen, Unabhängigkeitskriege, Spielball der Großmächte, ständige Neuordnung.

Traurig ist vor allem die jüngste Geschichte, die schwere Zeit während der Jugoslawienkriege in den 1990ern haben Narben hinterlassen – in der Seele der Menschen und vielerorts auch heute noch deutlich sichtbar im Stadtbild vieler Metropolen. Hier wird diese Geschichte erlebbar und sichtbar. Einschusslöcher, verlassene Häuser, Ruinen und die als Mahnmale rot markierten Spuren von Granat-Einschlägen im Zentrum von Sarajevo.

 

Vielfältigkeit an Landschaft & Möglichkeiten

Die Landschaft auf dem Balkan lässt dich einfach nur staunen!

Türkisblaues Meer, traumhafte Strände, dunkle Tannenwälder, Skipisten, tiefe Schluchten, weite Ebenen, Fjorde, gemütliche Altstädte, pulsierende Metropolen, verschlafene Bergdörfer. Hier findest du einfach alles.

Entsprechend ist für jeden Reisetyp das richtige dabei. Direkt vom Strand zum Wandern in die Berge und abends nochmal an anderer Stelle wieder durch den warmen Sand laufen – alles möglich.
Badeurlaub, wandern, klettern, raften, canyoning, mit der Zipline über die Tara Schlucht rasen, Bootstouren, Sightseeing in tollen Altstädten – oder einfach nur hinsetzen und den besonderen Kaffee genießen.

Bei einem Balkan Roadtrip kommst du zu vielen UNESCO Weltkulturerbe Stätten wie der Brücke von Mostar (Offizielle Website), in die Altstadt von Dubrovnik (Website Visit Dubrovnik), Teilen des Ohridsees in Nordmazedonien oder Berat in Albanien, Stadt der 1.000 Fenster.

Mit dem Bus, dem Zug, dem Motorrad, Auto, Fahrrad, Roller, Rikscha bis hin zum Pferdefuhrwerk – du hast freie Wahl!
Vieles davon sind Destinationen abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Der Balkan ist teilweise noch ein sehr weißer Fleck auf der massentouristischen Landkarte.

All das macht deine Reise so unglaublich spannend und vor allem entspannend. Klar, weltberühmte Highlights wie die Stadtmauer von Dubrovnik wirst du nicht alleine erleben können, dafür aber in vielen Regionen unberührte Natur und authentische Einheimische.

 

Die Gastfreundschaft und Einstellung der Menschen

Was das Land und die ganze Balkanregion ausmacht ist aus meiner Sicht die Gastfreundschaft und Neugierde der Menschen. In vielen Gegenden gehören Touristen noch nicht vollständig zum Alltagsbild dazu, vor allem abseits der bekannten Wege. Da wird man im Vorbeigehen schon mal auffallend neugierig, ja sogar misstrauisch beäugt. Aber mit ein wenig Offenheit und netten Worten in der Landessprache ist das Eis schnell gebrochen.

Der Tourismus ist noch vielerorts nicht besonders entwickelt, wird aber immer in vielen Regionen, wo nach den Jugoslawienkriegen die Arbeitslosigkeit sehr hoch und die Jobperspektiven eher schlecht sind.
Umso mehr überrascht die Gastfreundschaft der Menschen, die einen schnell auf ein Gläschen Rakija, einen Kaffee oder andere Getränke oder Speisen einladen

Aufgrund der schwierigen ökonomischen Lage können viele nicht besonders weit reisen, schon gar nicht ins Ausland. Daher sind sie froh und interessiert, mit Reisenden ins Gespräch zu kommen – wenn es die Sprache zulässt. Es ist wirklich ein tolles Gefühl, dass die Leute mit einem Reden, weil sie aufrichtig nett sind und etwas (mit-) teilen wollen, ohne wie leider in vielen Ländern mittlerweile üblich wie selbstverständlich eine Gegenleistung in Form von Geld oder ähnlichem zu erhalten im Tausch gegen Tipps oder einfach nur Gesellschaft.

Die Leute sind freundlich, ehrlich interessiert – ein Gefühl, dass ich in vielen Ländern heute leider vermisse und mich daher hier umso mehr darüber freue.

 

Vielfältige kulinarische Köstlichkeiten direkt aus der Region

Genau wie die Landschaft ist auch die Küche des Balkans unglaublich vielfältig. Das lässt sich durch die Lage und die wechselvolle Geschichte erklären. Die Regionen des Balkans standen oft unter dem Einfluss oder der direkten Herrschaft anderer Mächte, die nicht nur in den Geschichtsbüchern und der Architektur Spuren hinterlassen haben, sondern auch auf dem Küchentisch: So finden sich heute verschiedenste kulinarische Köstlichkeiten angelehnt an Venezianer oder Osmanen.

Du findest besondere regionale Gaumenfreuden wie Fische und Meeresfrüchte an der Küste oder den Seen, Käse- und Fleisch-Spezialitäten von Ziege und Schaf in den Bergregionen und viele mediterran geprägte Speisen, die an die italienische Küche erinnern.
Viele Regionen des Balkans sind noch heute landwirtschaftlich geprägt. Daher sind vielerorts Obst und Gemüse besonders frisch und nicht industriell verarbeitet. Wenn du Glück hast direkt vom Feld nebenan.
Gleiches gilt für Fisch und Fleisch.

Apropos Fleisch. Die Balkanküche ist bekannt für ihre Grillspezialitäten wie Ćevapi / Ćevapčići (man erkennt das Wort „Kebab“ wieder…). Eine gemischte Grillplatte ist Standard in vielen Restaurants. Aber auch regionale Highlights wie der Njeguška pršuta Schinken aus Montenegro solltest du dir nicht entgehen lassen.

Auch Vegetarier kommen voll auf ihre Kosten, sei es durch das reiche Angebot an frischem Obst und Gemüse, zum anderen durch Gerichte osmanischen Ursprungs wie die allgegenwärtige Blätterteig-Spezialität Burek – lecker gefüllt mit z.B. Spinat oder Frischkäse.

Und ein weiterer Punkt verbindet die Balkanländer, die unter anderen Aspekten doch recht unterschiedlich sein können: Der Rakija. Der typische, oft selbst gebrannte Schnaps wird aus Früchten destilliert, jede Region hat ihre Spezialität und Vorliebe.
Wundere dich nicht, wenn du schnell von Einheimischen auf ein Gläschen eingeladen wirst! Also, živjeli! (Prost auf Bosnisch).

 

Ein Balkan Roadtrip: Preiswert & unkompliziert

Ein Balkan Roadtrip ist richtig günstig, vor allem im Vergleich zu West- und Nordeuropa.
Hier bekommst du viel mehr für dein Geld, besonders interessant für Low-Budget Reisende. Oder man gönnt sich im Urlaub viel Luxus – hier für kleines Geld.

Als durchschnittliche Kosten kannst du hier erwarten:

Bett im Schlafsaal: 5-15 Euro
Bett im Doppelzimmer: 20-40 Euro
Snacks: ab 1,00 Euro
Mahlzeit: ab 3-4 Euro
Gutes Abendessen: ab 10 Euro (inkl. Getränk)
Bus-Transfers: ab 10-15 Euro zum nächsten Ziel

Besonders in den Touristen-Hotspots wie Dubrovnik, Kotor und Mostar geht die Preiskurve deutlich spürbar nach oben, auch allgemein in den aktuell sehr beliebten Urlaubsländern Kroatien und Griechenland. Dafür sind beispielsweise Nordmazedonien, große Teile von Montenegro oder Albanien unglaublich günstig.

Darüber hinaus ist eine Reise über den Balkan – zumindest aus europäischer Sicht – völlig unkompliziert. Du brauchst keinen langen, teuren Anflug, es gibt keine Zeitverschiebung, keinen Jetlag. Für viele Länder sind keine Visa notwendig und Hauptzahlungsmittel ist in Montenegro und im Kosovo der Euro.

 

Also, pack den Balkan auf jeden Fall auf deine Reise-Bucketliste!

Du interessierst dich nun für einen Balkan Roadtrip, Highlights und potentielle Routen? Dann ist dieser Artikel das richtige für dich: Balkan Rundreise – unglaublich vielseitiges Abenteuer

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This